Teilnehmerfeld steht fest

Sowohl im Süden als auch im Norden der Faustball-Republik stehen die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft in Mannheim fest. Wir beleuchten die Spiele des vergangen Wochenendes im Süden.

Mit einem 5:1 Auswärtserfolg am Samstagabend qualifizierte sich der TSV Pfungstadt als dritte und letzte Mannschaft für die Deutsche Meisterschaft. Die 3:5-Heimniederlage gegen den TV Käfertal wird da wohl verkraftbar sein. Das sehr gute Satzverhältnis der Hessen macht den Unterschied gegenüber den Konkurrenten aus Offenburg und Calw.

Aufgrund des deutlichen Sieges in Stammheim können die Gelbhemden für den 10./11. März ihre Koffer packen. Mit einem abschließenden Satzverhältnis von 63:44 können die beiden Konkurrenten aus Offenburg 52:42 (ein ausstehendes Spiel) und Calw 45:42 (zwei ausstehende Spiele), nicht mehr nachziehen, selbst wenn die abschließenden Spiele erfolgreich gestaltet werden würden. Nun gilt es für die Hessen, die Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft optimal zu gestalten. Mit dem Ahlhorner SV steht einer der beiden Nordvertreter schon fest, auf den der TSV treffen wird. Der ASV wird den dritten Platz in der Nordstaffel belegen und somit neben Pfungstadt auf den Nordmeister treffen. Ob Schmutzler das Größendefizit gegenüber dem Ahlhorner Angreifer, Christoph Johannes, erneut wettmachen kann, wie zuletzt bei der vergangenen DM in Rosenheim, bleibt abzuwarten. Ein spannendes Duell ist uns somit schon einmal sicher!

Der TV Käfertal fährt weiter auf der Erfolgsspur. Mit einem 5:3-Sieg in Pfungstadt stehen die Mannheimer nun bei vier Siegen in Folge. Bei noch zwei ausstehenden Spielen in Stammheim und gegen Hohenklingen scheint es so, als ob die Mannschaft um Mittelmann Felix Klassen ihren Rhythmus gefunden hat. Nun gilt es die Form zu halten und sich in den abschließenden Spielen perfekt für die Heim-DM einzuspielen. Bereits das Eröffnungsspiel gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf wird zeigen, ob der TVK auf diesem hohen Niveau mitspielen kann.

Bild: Roland Wurster

Ein spannendes Spiel bestaunten die Zuschauer am Samstagabend in Calw. Eine 3:0 Führung des TV Schweinfurt-Oberndorf konnte der Aufsteiger zu einem 3:3 egalisieren. Doch am Ende mussten die Schwaben durch die 4:5-Niederlage ihre DM-Träume für diese Saison begraben. Am Ende wird trotzdem eine sehr erfolgreiche Aufsteiger-Saison für die junge Mannschaft zu Ende gehen. Beim abschließenden Spiel in Offenburg wird man dennoch noch einmal alles zeigen wollen und die Punkte aus Baden mit nach Hause nehmen.

Obwohl der FBC Offenburg dieses Wochenende nur zuschauen durfte, müssen auch sie ihre DM-Träume begraben. Doch ein dritter oder vierter Tabellenplatz am Ende der Saison ist wohl als klarer Erfolg für die Mannschaft von Trainerin Birthe Lilienthal zu verbuchen.

Bild: Facebookseite Ahlhorn

Auch im Norden sind fast alle Entscheidungen gefallen. Berlin, Brettorf und Ahlhorn sind die Teilnehmer der Nordstaffel. Durch die Niederlage des TK Hannover gegen Kellinghusen, ist der 3. Tabellenplatz dem Ahlhorner SV nicht mehr zu nehmen. Die einzige Frage die sich im Norden noch stellt, ist: Wer gewinnt die Nordstaffel? Brettorf hat das deutlich bessere Satzverhältnis als Berlin, doch die Mannschaft um Malte Hollmann muss noch ein schwieriges Derby in Ahlhorn absolvieren und im Heimspiel gegen Hannover bestehen. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses reichen Brettorf aber sogar zwei knappe Siege, um sich die Meisterschaft zu sichern.

Der Süden ist also entschieden, nur im Norden ist eine Entscheidung noch offen. Berlin oder Brettorf? Der Gewinner des Rennens um die Nordmeisterschaft, wird es mit dem TSV Pfungstadt und dem Ahlhorner SV zu tun bekommen, der Verlierer mit dem TV Schweinfurt-Oberndorf und dem TV Käfertal.

Es wird also ein spannendes Wochenende im Norden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.