Wundertüte Bundesliga Süd

Ein Ergebnis der 1.Bundesliga Süd richtig zu tippen, scheint im Moment schwieriger zu sein, als im Lotto zu gewinnen. Ein Aufsteiger gewinnt gegen den Deutschen Meister, der Tabellenvorletzte besiegt den ungeschlagenen Tabellenführer, gleichzeitig stehen die beiden Absteiger dieser Saison seit dem vergangenen Wochenende schon fest. Das Rennen um den letzten DM-Qualiplatz bleibt indes spannend.

Bild: Christian Eschner

Auch der Sieg gegen den TV Vaihingen/Enz Anfang Januar konnte Hohenklingens Saison keinen Impuls geben und den bitteren Abstieg verhindern. Neben den beiden Siegen gegen Abstiegskandidat Stammheim konnte Hohenklingen keine Punkte sammeln. Mit nur noch einem Spiel vor der Brust, ist das rettende Ufer nicht mehr zu erreichen und so wird der Aufsteiger der vergangenen Saison, den Gang in die 2. Liga antreten müssen.

Begleiten in die 2.Liga wird Hohenklingen der TV Stammheim. Ohne ihren etatmäßigen Hauptangreifer und anderen wichtigen Stützen stehen die Stuttgarter mit null Punkten aus elf Partien am Ende der Tabelle. Einige Male konnte die junge Stuttgarter Mannschaft seinen Gegnern Paroli bieten und Duelle äußerst knapp gestalten. Zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht. In den restlichen Spielen will sich die Mannschaft noch einmal teuer verkaufen und sich aus der 1. Liga gebührend verabschieden.

Für den TV Vaihingen/Enz ist die Saison bereits beendet. Mit einem ausgeglichenen Konto steht der TVV auf dem fünften Tabellenplatz, kann aber noch vom TV Käfertal überholt werden. In den vergangenen Wochen sorgten die Schwaben für einige Überraschungen in der Liga. Siege gegen Calw und Pfungstadt folgte eine überraschend hohe Niederlage gegen den TV Käfertal. Schlussendlich wird sich Vaihingen im unteren Mittelfeld der Tabelle wiederfinden und wird sich damit wohl zufriedengeben müssen.

Zwar stehen nach dem vorzeitigen Klassenerhalt des TV Käfertal – der somit von seiner Wildcard profitieren kann – zwei der drei Teilnehmer für die Deutsche Meisterschaft in Mannheim schon fest, doch der Kampf um das letzte Ticket ist noch längst nicht entschieden. Für Offenburg, Pfungstadt und Calw geht es in den abschließenden Spielen um alles.

Auf Platz zwei in der Tabelle rangieren derzeit die Gelbhemden aus Pfungstadt. Durch die Niederlagen in Calw und zuhause gegen Offenburg müssen in den abschließenden Spielen gegen Käfertal und Stammheim unbedingt zwei Siege her, um sich Platz 2 in der Tabelle zu sichern.

Auf Platz 3 hat sich der FBC Offenburg klammheimlich gepirscht. Durch den knappen Sieg in Pfungstadt haben auch die Badener noch theoretische Chancen auf die DM. Um diese Chance zu wahren, muss allerdings ein deutlicher Sieg im abschließenden Spiel gegen Calw her. Nur dann könnte der FBC die Pfungstädter noch überholen.

Auch der TSV Calw bleibt im Rennen um den letzten Qualifikationsplatz. Der Aufsteiger ist immer wieder für eine Überraschung gut: Einem Sieg gegen die favorisierten Pfungstädter folgte eine Niederlage in Vaihingen/Enz. Durch die Niederlage in Käfertal müssten in den abschließenden Spielen gegen Ligaprimus Oberndorf, Konkurrent Offenburg und Absteiger Stammheim mindestens zwei Siege her, um noch an Pfungstadt und Offenburg vorbeizuziehen.

Die Südmeisterschaft ist allerdings schon entschieden. Zwar zeigten die Schweinfurter in Käfertal und gegen Pfungstadt, dass sie nicht unschlagbar sind, aber mit 11 Siegen aus 13 Spielen, steht die Mannschaft um Jungnationalspieler Johann Habenstein nicht umsonst an der Spitze.

Die größte Wundertüte ist wohl der TV Käfertal. Einer überraschend deutlichen Niederlage in Offenburg folgte ein noch überraschenderer Sieg gegen den zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter aus Schweinfurt. Seit nun drei Spielen ist der Gastgeber aus Mannheim seinerseits ungeschlagen und es scheint, als hätte sich die Mannschaft gefunden. Durch die Wild-Card Regelung der DFBL steht auch für die Mannheimer schon jetzt fest, dass sie an ihrer Heim-DM mitspielen dürfen.

Bild: Christian Eschner

Ein Duell für die Deutsche Meisterschaft steht auch schon fest. Der TV Schweinfurt-Oberndorf wird im Eröffnungsspiel auf den Gastgeber TV Käfertal treffen. Das jeweilige Heimteam hatte sein Spiel in der Runde gewonnen. Für Spannung ist in dieser Begegnung also für alle Fälle gesorgt! Das kommende Wochenende könnte bereits die Entscheidung im DM-Rennen bringen. Sollte Pfungstadt gegen Käfertal gewinnen und Calw tags zuvor in Schweinfurt verlieren, dürften wohl auch die Hessen am 10./11. März in Mannheim aufschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.